Laptop mit Grafik

Den Riesenmarkt für Konzeptberater gibt es, weil rund 70% der Leute Patientenverfügungen für sich erledigen und 65% Vorsorgevollmachten erstellen oder erstellen lassen wollen. Das zeigen Studien. Das Problem bei den meisten besteht darin, dass sie das Thema immer wieder aufschieben. Konzeptberater garantieren die Erledigung…

Aufklären und begleiten – Riesenmarkt für Konzeptberater

Ziel ist es, durch persönliche Aufklärung und Kundenveranstaltungen über das Thema rechtliche Vorsorge insgesamt zu informieren. Konzeptberater sollen die Menschen motivieren, diese Themen für sich zu erledigen. In der Folge kann der Konzeptberater dann angrenzende Themen aus dem Finanzbereich und dem Notfallmanagement einbringen. So ergeben sich automatisch Möglichkeiten des Cross Selling und des Empfehlungsmarketings.

Denn Cross Selling ist Bestandteil der Konzeptberatung im Vorsorgedreieck. Und die Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung oder auch Testament werden wesentlich leichter empfohlen als Finanzthemen. So entsteht zusätzlich ein Riesenmarkt für Konzeptberater. Denn hinter jedem Vollmachtkunden stehen im Schnitt 10 Familienangehörige und fünf Cross Selling Produkte, so unsere Erfahrungen.

Riesenmarkt für Konzeptberater durch Irrtümer

Viele Leute meinen, es gäbe eine automatische Vertretung durch Ehepartner oder Angehörige, wenn man sich selbst nicht mehr vertreten kann. Einfache Antwort: Leider nein. So kommt es, dass 90% der Erwachsenen das nicht erledigt haben – ein Riesenmarkt für Konzeptberater.

Gültige Rechtsgeschäfte für volljährige Personen dürfen gem. §§164 ff. BGB sowie §§ 662 ff. BGB nur dann andere Personen für andere durchführen, wenn dafür eine gültige Vollmacht vorhanden ist. Ehepartner, Verwandte und Familienangehörige sind nicht zur automatischen Vertretung berechtigt.

Wenn ich Betreuer werde…

Ein weiterer Irrtum: Wenn der Vertretungsfall eintritt und ich zum gesetzlichen Betreuer bestellt werde, ist alles in Ordnung. Das kann nach hinten losgehen. Vielen Menschen sind die Pflichten eines bestellten Betreuers nicht bekannt. So geraten sie in die „Betreuungsfalle“. Vermögen und Konten werden getrennt. Sie müssen dem Gericht gegenüber Rechenschaft ablegen, Anträge für Ausgaben stellen und viele Entscheidungen zu Gesundheit und wichtigen Angelegenheiten mit dem Gericht abstimmen. Sie können nicht selbstbestimmt handeln.

Auszug aus einer Broschüre für Betreuer – Ihre Aufgaben

  • Erstellen eines Vermögensverzeichnisses
  • Erstellen eines jährlichen Berichts
  • Darlegung von Ausgaben
  • Antragstellung für besondere Hilfsmaßnahmen
  • Entscheidungen im Rahmen der Gesundheitsfürsorge
  • Abklärung von Rehabilitationsmaßnahmen und Unterbringung

Auszug aus dem Betreuungsrecht

… das Geld des Betreuten ist nicht für sich zu verwenden. Man hat als Betreuer darauf zu achten, dass das eigene Geld und das des Betreuten auf getrennten Konten verwaltet wird. Quelle: https://www.juradirekt.com/de/irrtuemer

Praxis Demenz

Ein Problem tritt häufig auf, wenn Demenzkranke und Ehepartner bzw. Angehörige gemeinsame Konten führen und der Lebensunterhalt der gesamten Familie gemeinschaftlich bestritten wird. Hier raten Experten, die Konten zu trennen und die gemeinsam zu bestreitenden Ausgaben aufzulisten, dem Betreuungsgericht mitzuteilen und die Genehmigung zu beantragen.

Andernfalls kann später zu bösen Überraschungen kommen. Nämlich dann, wenn das Betreuungsgericht feststellt, dass eine „Vermischung“ der Einkünfte und Ausgaben der Partner stattgefunden hat. In solchen Fällen hat es bereits Verfahren gegen die Angehörigen gegeben, in denen die Betreuung entzogen und sie verurteilt wurden. Sie sollten Geld für gemeinsame Ausgaben zurückzahlen. In einem konkreten Fall über 53.000 Euro. Nach: https://www.deutsche-alzheimer.de/unser-service/archiv-alzheimer-info/ehepartner-und-nahe-angehoerige-als-rechtliche-betreuer-besonderheiten-bei-der-vermoegenssorge.html

Berater in der Rundum-Verantwortung

Verstehen wir uns nicht falsch, Sie sind nicht verpflichtet Ihre Kunden auf rechtliche Vorsorge hinzuweisen. Allenfalls ergibt sich eine moralische Verpflichtung, wenn Sie als Berater die Zusammenhänge zwischen rechtlicher Vorsorge, finanzieller Verfügbarkeit und Notfall-Management kennen.

Das muss jeder Berater für sich selbst entscheiden. Denn Konzeptberatung in Vorsorgedreieck bedeutet erst einmal auch Mehraufwand, um Kunden aufzuklären und sie bei der Erledigung zu begleiten.

Gleichzeitig bedeutet es, dass ihre Kunden mit Sicherheit sicher sind und dass Sie als Berater mehr Umsatz machen. Denn Sie nutzen Cross Selling Effekte und Empfehlungsmarketing. Und sie können die Vertragsdichte bei Kunden und deren Umfeld erhöhen. Und das in einem Riesenmarkt für Konzeptberater.

Tipp: Links zu Videos, die die Risiken im wahren Leben aufzeigen: https://www.juradirekt.com/de/mediathek

____________________________________________

Konzeptberater im Vorsorgedreieck werden. Erster Schritt: Kompaktwebinar Konzeptberatung. Mehr dazu: https://www.juradirekt-akademie.info/konzeptberatung-webinar/