Versicherungsvermittler auf dem letzten Platz

Powerful businessman in suit and boxing gloves attacking his rival

Versicherungsvermittler auf dem letzten Platz – jedes Jahr derselbe Mist. Problem erkannt, Problem gebannt – Fehlanzeige. Antworten für die rote Image-Dauer-Ampel wären hilfreich. Und Ideen, wie man die Vermittler unterstützen kann. Unter den Beratern, die an unseren Kursen teilnehmen, sind großartige und kompetente Leute. Aber es gibt auch die schwarzen Schafe. Das ist bekannt, aber offensichtlich egal. Ein Rettungsversuch von Jürgen Zirbik…

Finanzdienstleister müssen sich selbst helfen

Jedes Jahr bescheinigt eine Image-Umfrage des Beamtenbundes Versicherungsvertretern den letzten Platz unter allen Berufen. Wenn Sie als Versicherungsmakler oder Vermittler demnächst jemand fragt, was Sie machen, sagen Sie in demütiger Haltung: „Ich bin Laternenträger – rote Laternen – ich bin Versicherungsvermittler. Haben se mal nen Euro.“ Oder Sie sagen einfach, Sie seien Feuerwehrmann. Die sind seit Jahrhunderten auf dem ersten Platz. Dieses Mal mit 93 Prozent Zustimmung. Die Versicherungsvermittler bekommen satte acht Prozent und sind Schlusslicht. Und das seit Jahren. Sie müssen sich selbst helfen. Die Branche tut nichts.

Warum macht keiner etwas gegen den Image-GAU?

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Das scheint das Motto der Branche zu sein. Image-Kampagnen sind so erfolgreich wie der Versuch von Scheuer, die Maut durchzuboxen. Dabei wissen die Gesellschaften, die Vertriebe und Verbände ganz genau, was schiefläuft – vermute ich jedenfalls.

Die Branche beschäftigt zu viele inkompetente Leute und Schlawiner. Manche Versicherungskonzerne nutzen ihre Kunden aus und ziehen sie über den Tisch. Im Leistungsfall wird getrickst und verzögert – die Medien nehmen das dankbar an. Von zweifelhaften Drückervertrieben ganz zu schweigen. Verbände sind mit Pöstchenschieben beschäftigt und schlummern vor sich hin.

Versicherungsvermittler auf dem letzten Platz wegen der Branche

Die guten Berater vor Ort baden den ganzen Mist aus. Wie sagte kürzlich ein Vermittler in einer BusinessWert-Beratung: „Einen Großteil der Produkte aus unserem Haus kann ich nicht guten Gewissens empfehlen und der Service ist einfach mies geworden.“ Da fängt es also an.

Gleichzeitig rufen Vertriebsdirektoren schon mal gerne den Monat des Produkts XY aus. Kundenbedarf ist sekundär, Umsatz zählt. Ausschließlichkeitsvermittler kennen diese Taktik zur Genüge und hassen sie. Auch deshalb kommen Versicherungsvermittler auf den letzten Platz.

Wir haben eine Lösung – wirklich

Wenn Sie das nächste Mal jemand fragt, was Sie so machen, sagen Sie: „Ich bin Notfall-Manager und helfe Menschen und ihren Familien im Notfall selbstbestimmt zu bleiben. Da geht es um Vorsorgevollmachten, Patientenverfügung, gute finanzielle Vorsorge und digitale Notfall-Ordner. Wie haben Sie das eigentlich geregelt?“ Das ist ein Teil der neuen BusinessWert Strategie für Finanzdienstleister.

Sie sind kompetenter Versicherungsmakler oder Versicherungsvermittler und werden gebraucht, denn ohne finanzielle Vorsorge und Risikoauslagerung sind Menschen im Notfall aufgeschmissen. Kann Ihnen als Notfall-Manager das miese Versicherungsvermittler-Image schon egal sein? Noch nicht ganz.

Wir setzen noch einen drauf – der Reputationsbooster

Unsere BusinessWert Strategie führt zu besserer Reputation. Ergänzen Sie im Gespräch noch lapidar, dass Sie auch Testamentsvollstrecker seien. Jetzt passiert Erstaunliches. Sofort interessieren sich Gesprächspartner für Sie und Testamentsvollstreckung. Ihr Ansehen steigt. Dagegen kann Ihr Gesprächspartner gar nichts machen, denn automatisch ist eine neue Schublade aufgegangen. Und Menschen denken in Schubladen. Klar sind Versicherungsvermittler auf dem letzten Platz, oder?

Das ist oft der Beginn einer neuen Geschäftsbeziehung. Als Versicherungsmakler oder Vermittler sind Sie hilfreich und gut in ihrem Job. Aber Menschen und Umfragen stecken Sie in eine Schublade. Öffnen Sie einfach eine andere. Das tut gut und bietet die Möglichkeit mittlere fünfstellige Honorare als Testamentsvollstrecker zu verdienen.

Ändern Sie den Rahmen und Ihr Wert steigt

Die Branche können Sie nicht ändern. Ihren Bezugsrahmen schon. Der Fachausdruck aus dem Coaching dazu ist Framing. Finanzdienstleister kommen zu unserer Akademie und ins geförderte Coaching, um ihr Potenzial zu erweitern und ihr Geschäft profitabler zu machen. Hier finden sie Fortbildungen zum TÜV-zertifizierten Notfall-Manager und zum Testamentsvollstrecker. Dass damit oft ein positiver Wahrnehmungswechsel der Zielgruppe stattfindet, ist nicht nur ein Nebeneffekt. Das ist gewollt und löst das Imageproblem des Versicherungsvermittlers.

Bleiben Versicherungsvermittler auf dem letzten Platz?

Die Umfrageergebnisse zum Ansehen von Berufen werden auch 2022 ähnlich schlecht für Versicherungsvermittler ausfallen. Also JA, weil keiner etwas dagegen unternimmt, bleiben Versicherungsvermittler auf dem letzten Platz. Schlechtes Image für Versicherungsvermittler und rote Laterne bleiben.

Experten für Notfall-Management interessiert das wenig

Der Unterschied wird sein, das Ihnen das als Experte für Notfall- und Generationenmanagement und Testamentsvollstrecker egal sein kann. Dank der BusinessWert Strategie für Finanzdienstleister transformieren Sie zu hoher Reputation und steigern Ihr Ansehen. Das ist nichts Persönliches. Es geht tatsächlich nicht um Sie als Person. Hier geht es um Business-Schubladen in den Köpfen der Menschen. Mit der BusinessWert Strategie landen Sie als Finanzdienstleister in einer Sonnenschein-Schublade und verlassen die Gruft-Schublade der Versicherungsbranche.

Lernen Sie Ihre Möglichkeiten kennen: mehr zur BusinessWert Strategie

__________________________________________________________

Graphic Stock – IMG_9237-2330